Wer wir sind

Die Geschichte von „Deutschland Bewusst Vital“

Im Jahr 1998 gründete Firmenchef Hajo Reekers das MediTrain Ochtrup als Einrichtung für Physiotherapie und Rehabilitation. 2008 wurde das MediTrain um den trainingstherapeutischen sowie präventiven Bereich erweitert und in diesem Atemzug in PhysioFit Ochtrup umbenannt. Aus der täglichen Arbeit mit den individuellen Herausforderungen unserer Patienten und ihren beruflichen Anforderungen entwickelte sich 2020 das Unternehmen „Deutschland bewusst vital“. Seitdem agieren wir, zusammen mit unseren Partnern, im Bereich der Unternehmensgesundheit. Wir, das ist ein interdisziplinäres Team aus Sport- und Physiotherapeuten sowie Sport-, Gesundheits- und Erziehungswissenschaftlern, das sich zum Ziel gesetzt hat, für Gesundheit in allen Lebensbereichen zu stehen. Aus unserer fast 25-jährigen Expertise im Umgang mit gesundheitsrelevanten Themen hat sich die Vision von vitalen Unternehmen entwickelt. Unser Anliegen ist der erfolgreiche Aufbau Ihres individuellen betrieblichen Gesundheitsmanagements, um gemeinsam an dem Ziel von gesunden Menschen in gesunden Betrieben zu arbeiten. 

Wofür wir stehen – unsere Vision

Mit unserem Leitwort der „Vitalität“ stehen wir für eben jene Lebenskraft und Leistungsfähigkeit, die wir in den Aufbau von BGM-Systemen investieren, um ein ganzheitliches Konzept von Gesundheit in Ihrem Unternehmen zu implementieren. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von Organisationsstrukturen und die Verzahnung aller gesundheitsrelevanten Aspekte innerhalb eines Betriebes (Link zum BGM-Haus). Vom gesamten Arbeits- und Gesundheitsschutz, über das betriebliche Eingliederungsmanagement und die betriebliche Gesundheitsförderung bis hin zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unsere Mission: Ihre Vitalität! 

Vitalität – Mehr als Gesundheit!

Was Sie unter dem Begriff Vitalität im Kontext von betrieblichen Gesundheitsmanagement verstehen können

Aus dem Lexikon der Biologie

  • Vitalität w [von latein. vitalitas = Lebenskraft; Adj. vital], die erblich (genetisch) bedingte und durch Umwelteinflüsse modifizierte „Lebensfähigkeit“ eines Individuums oder einer Population im Vergleich zu einem (einer) anderen.

In der weiteren Erläuterung zur Begrifflichkeit greifen wir einige ausgewählte Kriterien auf, um zu erklären, wie wir sie im Kontext des betrieblichen Gesundheitsmanagements verstehen.

Vitalitätskriterien

  • Konkurrenzstärke – Als Unternehmen ist es Ihr Ziel wirtschaftlich erfolgreich zu sein und sich gegen Konkurrenten zu behaupten, um sich langfristig am Markt zu etablieren. Seit geraumer Zeit herrscht in vielen Branchen ein ‚war of talents‘, der im Rahmen des demografischen Wandels weiter zunehmen wird. Wir können Sie in Ihren Bemühungen eines „Employer Branding“ unterstützen, um Maßnahmen zu ergreifen, die die eigenen Stärken hervorheben. Zudem unterstützen wir Sie durch unsere Maßnahmen auf Verhaltens- und Verhältnisebene, die Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation zu steigern und damit die Fluktuation zu reduzieren sowie die Bindungsquote zu erhöhen. Erarbeiten Sie sich durch den Aufbau von effektiven wie effizienten Strukturen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern. Das Image als gesundheitsförderlicher Arbeitgeber wird sich für Sie auszahlen.
  • Widerstandskraft (Resistenz) gegen ungünstige Umweltbedingungen (auch Krankheiten; Umwelt) – die Widerstandskraft bezieht sich sowohl auf das Individuum als auch auf das Unternehmen selbst. Wir wollen, gemeinsam mit Ihnen, die Resilienzfaktoren Ihrer Mitarbeiter steigern und damit die Arbeitsfähigkeit erhalten. Nur so lässt sich die Kreativität und Produktivität Ihres Betriebes erhalten. Gleichzeitig hängt die Widerstandskraft mit dem Kriterium der Anpassungsfähigkeit zusammen, das die Anpassung an wechselnde Umweltbedingungen (Umweltbeziehungen) beschreibt. Noch nie war die Welt schnelllebiger als heute. Permanente Verwerfungen, gesellschaftliche (Fort-)Entwicklungen, neue Lebensmodelle und verändertes Anforderungsdenken an die Arbeit (Home-Office, Gleitzeit, etc.) zwingen Arbeitgeber zu immer neuen Anpassungsprozessen. Um mit der Zeit gehen zu können benötigen Sie und Ihre Mitarbeiter entsprechende Fähigkeiten (z.B.: Zielorientierung, Teamfähigkeit, Führungskräfte-Kompetenzen, ein Leitbild, etc.) um Flexibilität gewinnbringend gestalten zu können. Gerne unterstützen wir Sie im Aufbau von gesunden Strukturen und Prozessen, die Flexibilität ermöglichen und gleichzeitig das Wohlergehen aller Beteiligten fördern.

Fazit

Es ist die Vitalität, die die Stärke des Individuums definiert und damit gleichermaßen den (Mehr)Wert für jegliches Unternehmen. Nur ein gesunder Mensch in einer gesunden Umgebung kann sein volles Leistungspotential entfalten.

Vitalität – Mehr als Gesundheit!

Was Sie unter dem Begriff Vitalität im Kontext von betrieblichen Gesundheitsmanagement verstehen können:

Aus dem Lexikon der Biologie (Quelle: https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/vitalitaet/69732)

 


Vitalität

Vitalität w [von latein. vitalitas = Lebenskraft; Adj. vital], die erblich (genetisch) bedingte und durch Umwelteinflüsse modifizierte „Lebensfähigkeit“ eines Individuums oder einer Population im Vergleich zu einem (einer) anderen. In der weiteren Erläuterung zur Begrifflichkeit greifen wir einige ausgewählte Kriterien auf, um zu erklären, wie wir sie im Kontext des betrieblichen Gesundheitsmanagements verstehen. 

Konkurrenzstärke

Konkurrenzstärke – Als Unternehmen ist es Ihr Ziel wirtschaftlich erfolgreich zu sein und sich gegen Konkurrenten zu behaupten, um sich langfristig am Markt zu etablieren. Seit geraumer Zeit herrscht in vielen Branchen ein ‚war of talents‘, der im Rahmen des demografischen Wandels weiter zunehmen wird. Wir können Sie in Ihren Bemühungen eines „Employer Branding“ unterstützen, um Maßnahmen zu ergreifen, die die eigenen Stärken hervorheben. Zudem unterstützen wir Sie durch unsere Maßnahmen auf Verhaltens- und Verhältnisebene, die Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation zu steigern und damit die Fluktuation zu reduzieren sowie die Bindungsquote zu erhöhen. Erarbeiten Sie sich durch den Aufbau von effektiven wie effizienten Strukturen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern. Das Image als gesundheitsförderlicher Arbeitgeber wird sich für Sie auszahlen.

Widerstandskraft (Resistenz)

Widerstandskraft (Resistenz) gegen ungünstige Umweltbedingungen (auch Krankheiten; Umwelt) – die Widerstandskraft bezieht sich sowohl auf das Individuum als auch auf das Unternehmen selbst. Wir wollen, gemeinsam mit Ihnen, die Resilienzfaktoren Ihrer Mitarbeiter steigern und damit die Arbeitsfähigkeit erhalten. Nur so lässt sich die Kreativität und Produktivität Ihres Betriebes erhalten. Gleichzeitig hängt die Widerstandskraft mit dem Kriterium der Anpassungsfähigkeit zusammen, das die Anpassung an wechselnde Umweltbedingungen (Umweltbeziehungen) beschreibt. Noch nie war die Welt schnelllebiger als heute. Permanente Verwerfungen, gesellschaftliche (Fort-)Entwicklungen, neue Lebensmodelle und verändertes Anforderungsdenken an die Arbeit (Home-Office, Gleitzeit, etc.) zwingen Arbeitgeber zu immer neuen Anpassungsprozessen. Um mit der Zeit gehen zu können benötigen Sie und Ihre Mitarbeiter entsprechende Fähigkeiten (z.B.: Zielorientierung, Teamfähigkeit, Führungskräfte-Kompetenzen, ein Leitbild, etc.) um Flexibilität gewinnbringend gestalten zu können. 



Fazit:

Es ist die Vitalität, die die Stärke des Individuums definiert und damit gleichermaßen den (Mehr)Wert für jegliches Unternehmen. Nur ein gesunder Mensch in einer gesunden Umgebung kann sein volles Leistungspotential entfalten.